Navigation

Wege ins Ausland

Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten, im Ausland zu studieren:

student-buch

  1. Austauschstudierende:
    Für einen befristeten Auslandsaufenthalt gibt es die Möglichkeit, die Partnerprogramme der FAU zu nutzen – als sogenannte/r Austauschstudent/in.
    Vorteil:
    – weniger Aufwand
    – geringere Kosten , da Studiengebühren weitestgehend entfallen und je nach Programm weitere Stipendien gewährt werden.
    Nachteil:
    –  Auswahl auf das Partnerschaftsnetz der Universität begrenzt => zum Teil große Konkurrenz.- über Programme des Fachbereichs
    Unser Fachbereich bietet über 130 Partnerhochschulen, bei denen Sie ein oder mehrere Semester verbringen können (i.d.R. ohne Studiengebühren, Ausnahmen sind gekennzeichnet, z.T. mit festen Stipendien wie ERASMUS, PROMOS, etc. ). Dafür müssen Sie sich direkt bei uns bewerben.-über Direktaustausch „FAUexchange“
    Die Gesamt-FAU bietet ergänzend dazu Direktaustauschplätze für alle Fakultäten an.
    Vorteil:
    -Für WiSo-Studierende zusätzliche Möglichkeit, an eine Partneruni zu gehen
    Nachteil:
    –  z.T. mit fachlichen Einschränkungen, Bewerber kommen aus allen Teilen der FAU.

    Weitere Infos zu den Bewerbungsmodalitäten und Deadlines finden Sie hier

  2. Freemover:
    Sie bewerben sich selbst an einer Universität ihrer Wahl individuell (i.d.R. mit Studiengebühren) und kümmern sich um alle administrativen und fachlichen Belange.
    Vorteil:
    – weltweite Studienplätze unabhängig von bestehenden Verträgen
    – maßgeschneiderte Lösungen ohne interne Konkurrenz
    – optimale Nutzung von Fördermöglichkeiten wie Auslandsbafög
    Nachteil:
    – längerfristige Planung nötig
    – höheres Eigenengagement erforderlich
    – Studiengebühren